Sonntag, 10. März 2013

Fräulein Drama: Mein Treffen mit dem Traummann

Es Geschehen noch Wunder auf dieser Welt und selbst mir wurde vor kurzem endlich ein Ereignis zuteil, an das ich schon gar nicht mehr geglaubt habe: Ich sollte endlich den Traummann von Fräulein Drama kennen lernen!
Natürlich war ich sehr aufgeregt, kannte ich ihn bisher dich immerhin nur von Fotos und ihren traumatisierenden Erzählungen.
Meine größte Sorge war verständlicherweise die Angst, mir das lachen nicht verkneifen zu können. Mal ehrlich, wie oft steht man einem Mann gegenüber, bei dem man der lieben Freundin zu Liebe einen guten Eindruck hinterlassen will und von dem man ärgerlicherweise genau weiß, dass er keinen hoch kriegt? Für mich war es zumindest das erste Mal.
Wenn ich darüber nachdenke, war es sowieso das erste Mal, dass Fräulein Drama mir ihre aktuelle große Liebe live präsentiert.

Das Treffen sollte ganz zwanglos bei den beiden zu Hause stattfinden. Ich wurde zum Abendessen eingeladen. Meine liebste Mahlzeit am Tag! So ließ ich mich eines Freitag abends nach Grabow fahren. Dort angekommen verlief alles ein wenig anders als ich erwartet habe. Die Begrüßung mit dem Traummann verlief recht herzlich ab, man tauschte die allgemeinen "Schön dich endlich kennen zu lernen"-Floskeln aus und begab sich dann zu dritt ins Wohnzimmer, wo Wein und Knabberein bereits auf mich warteten.
Der Traummann präsentierte sich sehr schick in seiner besten Jogginghose und seinem schönsten Schlabbershirt und ich fühlte mich sehr geschmeichelt, dass er sich solch Mühe mit seinem Aussehen gab. Ich selbst stand immerhin auch nur zwei Stunden im Bad, bis ich ein passables Outfit gefunden und mich zurecht gemacht hatte. Erste Eindrücke kann man im Nachhinein nur schwer wieder korrigieren und ich wollte dem Anlass entsprechend zwar schick, aber dennoch lässig rüberkommen. Auf die Idee mit der Jogger bin ich da leider nicht gekommen, dabei hatte ich noch so eine schöne! Sogar mit Loch! Wir hätten quasi im Partnerlook gehen können. Nun den Teil hatte ich schon mal vermasselt. Aber ich konnte ja immer noch im Gespräch einen guten Eindruck erzielen; dachte ich zumindest. Denn der Traummann saß zwar mit uns im Wohnzimmer, jedoch nicht bei uns auf der wirklich gemütlichen Sitzecke sondern fernab an seinem offensichtlich heiß geliebten PC. Tjoar, viel mit Konversation war da nicht. Doch ich war mir sicher, meine Gelegenheit würde kommen und so plauderte ich vergnüglich mit Fräulein Drama und tauschte den neuesten Klatsch mit ihr aus.

Nach einer Weile, ich hatte seine Anwesenheit schon fast vergessen, machte der Traummann dann doch wieder auf sich aufmerksam und verkündete auf fast schon knurrende Art, dass er langsam Hunger habe. Ja, dachte ich. So sieht er auch aus.

Also wechselten Fräulein Drama und ich in die Küche um das Essen vorzubereiten. Es gab Gyros mit Zatziki und Kräuterbaguette. Für mich ein wahres Festmahl: Fleisch in Massen <3
Und während ich so das Fleisch in der Pfanne rührte und wendete, eine Aufgabe die ich vortrefflich und geradezu grandios meisterte, kaute Fräulein Drama mir wieder das Ohr wegen dieser Babysache ab. Das musste sie sich schließlich den ganzen Abend schon verkneifen, weiß der Traummann doch noch nicht, dass ich eingeweiht bin. So erzählte sie mir auch fröhlich, dass sie nun endlich einen Kredit für ein neues Auto bekommen haben. Es muss nur noch die perfekte Familienkutsche gefunden werden, was gar nicht so leicht ist wenn man da die gehobenen Ansprüche vom Traummann bedenkt. So sollte es schon ein guter Mercedes oder BMW sein. Man kommt finanziell zwar nur gerade so über die Runden aber so ein Auto soll ja auch ein paar Jahre halten. Neuwagen natürlich. Ich selbst, stolzer Busfahrer, bin mir nicht sicher ob es wirklich gleich so ein dickes Gerät werden muss aber wir wissen ja alle bereits, dass es nicht viel Sinn macht Fräulein Drama in irgendwas reinzureden. Außer natürlich man schläft mit ihr. Dann scheint sie einem ja aus der Hand zu fressen.

Zum Essen ging es dann zurück ins Wohnzimmer und ich war sichtlich erstaunt, als sich der Traummann die Ehre gab und sich zu uns an den Tisch setzte. Mit Futter lockte man ihn also hervor und ich sah meine Chance gekommen endlich zumindest ein paar Worte mit ihm zu wechseln. Doch leider nahm ihn die Trennung von seinem PC so mit, dass er direkt den TV anschmeißen musste. Darauf steh ich ja, man will gemeinsam essen und sich unterhalten und dann wird die Flimmerkiste angeschmissen. So begann es langsam aber sicher in mir zu brodeln. So hatte ich mir das nun nicht vorgestellt. Ein solches Desinteresse an meiner Person hielt ich in dieser Situation einfach für unangemessen, bemühte ich mich doch auch höfflich zu sein und ihn nicht auszulachen.
Da er mir beim Essen allerdings nicht entkommen konnte ignorierte ich den vor sich hinsäuselnden TV und versuchte mehrmals ihn in ein Gespräch zu verwickeln.
"Du bist beruflich also viel im Ausland? Ist sicher spannend oder?"
"Du angelst gern? Als ich klein war, war ich auch ein paar mal mit meinem Papa angeln und fand das immer mega entspannend. "
"Ihr wollt im Sommer nach Polen hab ich gehört?"
Doch jedesmal war es Fräulein Drama, die für ihn antwortete.
Er saß einfach nur da. Langweilig und hässlich. Das machte mich langsam echt wahnsinnig.

Nach dem Essen versuchte er dann offensichtlich mich ruhig zu stellen und stellte knurrend eine weitere Weinflasche vor mir ab, ehe er sich wieder an den PC setzte. Aha. Nun wenigstens das machte er richtig. Wein ist immer gut. So fand ich mich also damit ab, dass dieser Abend wohl doch eher ein Mädelsabend werden würde. Doch je weiter der Abend fortschritt, umso genervter wurde der Traummann. Und umso mehr wurde ich den Eindruck nicht los, dass er mich nun mal langsam los werden wollte.

Zu seinem erleichtern verkündete ich dann auch recht bald, dass ich müde sei und er mich nun nach Hause fahren könnte. Nun mag der unwissende Leser es für eine nette Geste halten, dass er dies zumindest bereitwillig tat doch ich bin zumindest sicher, dass das abdriften auf die falsche Fahrbahn eindeutig als Drohung zu verstehen war. Ich zumindest empfinde es nicht als Spaßeinlage, wenn ich auf der linken Spur einem mir entgegenkommendem Fahrzeug entgegen fahre.

So verlief also mein Treffen mit dem Traummann und ich hoffe wirklich, dass eine Wiederholung nicht so bald stattfinden wird. Da kann ich mir doch besseres vorstellen.

Kommentare:

  1. meine Nachbarn müssen mich hassen, weil ich diesen Post halb 3 Uhr nachts lese und ständig lauthals am Lachen bin :D

    Ach, meine liebe Lu, ich bin ja immer so dankbar, dass du dich bereitwillig malträtieren lässt, damit deine Leser Spaß haben :P
    Aber mal ernsthaft - da hat er sich ja alle Mühe gegeben jedes erwartungsmäßige Klischee zu erfüllen. Du bist schlicht nicht zu beneiden.
    Halt die Ohren steif. Ich freue mich auf neuen Stoff ;)


    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe liebe liebe deinen Schreibstil, ich habe herzlich gelacht ;)
    Und der Traumann scheint ja wirklich (alp-)traumhaft zu sein ;)

    LG<3

    AntwortenLöschen

Geblubber