Samstag, 19. Januar 2013

Der Firmenzirkus

Manchmal glaube ich echt, mein Leben ist in Wirklichkeit nur eine große Comedyshow und ich werde von versteckten Kameras verfolgt. So Truman-mäßig. Anders kann ich mir die Bekloppten in meinem Umfeld nicht erklären. Ein wahres Sammelsorium an Spinnern ist auch meine Arbeitsstelle.
Sicherlich habe ich auch so meine Ticks und Macken, so gibt es einige arme Ungläubige in meinem Umfeld, die behaupten mein Hello Kitty Tick wäre etwas übertrieben. Wie kann man denn bitte zu alt für Hello Kitty sein?! Versteh das mal einer...

Nun aber zu den Clowns dieser Veranstaltung, die sich Arbeit nennt.
Da hätten wir zum einen den Blueman, einer der beiden Geschäftsführer. Dies ist in der Tat ein Mann, auf den man neidisch sein kann, widersetzt er sich doch tapfer jeglicher Modetrends, zeigt überfüllten Kleiderschränken radikal den Stinkefinger und verhöhnt alle armen Seelen, die sich jeden Tag mit der quälendsten aller Fragen plagen: Was zieh ich heute nur an?! Da ist es praktisch, wenn man seinen Stil gefunden hat und ihn ohne Ausnahme auslebt. Dieser Mann trägt nämlich stur jeden verdammten Tag, das selbe blaue Hemd. Haargenau das selbe. Weißer Kragen, kurze Ärmel und diese schicken transparenten Plasteknöpfchen, die jedes Kleidungsstück edel aussehen lassen. Die Liebe zu diesem Hemd lässt ihn tapfer jedes Klima strotzen. Sommer, Winter oder Zombieapokalypse, alles egal solange das Hemd sitzt. Ansonsten ist er eher unnauffällig und nur ein Statist. Hin und wieder, wenn etwas schief läuft, kriegt er ein Puterrotes Gesicht und rennt vor Wut schnaubend durch die Gegend.

Das krasse Gegenteil ist unser zweiter Geschäftsführer. Seit ihm seine Frau abgehauen ist und er sich eine Neue aus Köln einfliegen lassen musste ( Amy Winehouse lebt! Ich schwör, die könnten Schwestern sein) geht der modisch nämlich voll ab. Und so wurde aus einem ehemals einigermaßen respektablen Firmenteilhaber wieder ein 15-jähriger Teenie. Inklusive Hoodies in knallfarben, schicken Sportsneakern, fetten glitzernden Gürteln und Pärchentattoo auf dem Unterarm. Seit er eine neue Freundin hat, geht er auch regelmäßig ins Solarium und stylt sich seine Haare so, wie die Jungs in meiner Klasse als ich 14 war :)


Ein weiterer Grund dafür, dass ich diesen Laden absolut nicht leiden kann ist die Kuh, meine direkte Kollegin. Frisch aus dem Mutterschaftsurlaub zurück gekehrt macht sie mir mit ihrer zickigen Art wieder munter das Leben zur Hölle.  Ich schwöre euch, ich bin ja selbst ne kleine Zicke, aber sowas wie sie hab ich no nie gesehen. In einem Moment lächelt sie noch auf diese tückische Art und Weise vor sich her, im andern rastet sie schon grundlos aus. Diese Frau ist unausgeglichen, launisch, bösartig und angsteinflößend. Und sie müffelt. Vielleicht ist in ihrem Dorf die Zivilisation noch nicht komplett angekommen oder vielleicht ist dies einfach ein weiterer Bestandteil ihres Planes, ihre Mitmenschen leiden zu lassen aber diese Frau kennt anscheinend weder Deodorant noch Parfum noch sonst irgendetwas, was ihren abnormalen Schweißgeruch zumindest übertünchen könnte. Ich glaube ja eher zweiteres, schließlich lässt sie alle leiden und nicht nur mich. Irgendwann kriegt jeder einen ihrer Ausraster ab oder wird Opfer ihrer intriganten Art. Bisher gibt es nur eine Ausnahme, und zwar ihre Verbündete....

...die Firmenhexe, unsere Buchhaltungsdame. Manchmal glaube ich, sie ist ein wandelnder schlechter Scherz. Sofern sie die Gelegenheit wittert, jemanden rund zu machen ist sie auch schon freudestrahlend zur Stelle. Sei es nun mich, den armen Druckerlehrling oder sonst irgendwen. Und wenn es nun partout keinen Grund gibt, wird sich eben einer zurecht gelegt. Da kommt ihr ihr Sparsamkeitsfimmel natürlich gerade recht.

So habe ich neulich in meinem jugendlichen Elan und meinem frühmorgendlichem Tatendrang versehentlich eine 3 Cent Briefmarke zerstört. Ihr wisst ja sicherlich, dass normale Briefe jetzt teurer sind und statt 55 nun 58 Cent kosten. Für alle die, die aber noch alte Briefmarken rumliegen haben, hat sich die Post die 3 Cent Briefmarken ausgedacht. So gab es auch bei uns in der Firma ein kleines Repertoire an eben solchen.
Und wie das eben so ist, wenn man ,voller Stolz der Firma wieder Geld einzubringen, eine Rechnung geschrieben hat, möchte man diese eben auch verschicken. Logisch wa? Also will ich vorsichtig eine 3 Cent Marke abreißen, da geht mir das Drecksteil doch glatt kaputt.
Mist aber auch, wieder ein Stück mehr zum Firmenruin beigetragen.

Ehrlich wie ich aber nun mal bin, gehe ich meinen Fehler gestehen mit der Anmerkung, das gute Stück die Tage zu ersetzen. Die Tage bedeutet irgendwann von Dienstag bis Freitag, je nachdem wann ich denn an der Post vorbei komme.
Und obwohl ich es mir gerade noch leisten konnte, die 3Cent auszugeben schien die Firmenhexe meinen Worten nicht ganz zu trauen. Wahrscheinlich weil sie genau weiß, dass ich eigentlich nicht dazu verpflichtet bin da irgendwas zu ersetzen. Jedenfalls hat sie mich von da an ungelogen stündlich, ich wiederhole STÜNDLICH!, damit genervt, die doofe Briefmarke bloß nicht morgen zu vergessen. Morgen? War zwar eigentlich nicht geplant, für eine einzige Briefmarke den weiten Umweg zur Post zu machen aber ich hätte das Geblöke der Hexe auch keinen weiteren Tag ertragen. Tjoar, man kam ich mir cool vor, als ich mich an der langen Schlangen der Post angestellt hab. Das war wohl der kleinste Einkauf meines Lebens.

Nächstes Mal erzähle ich euch vom Kaffeefilter Drama! Ich sag euch, das wird ne Story. Ich lache immer noch, wenn ich daran zurück denke :)

Kommentare:

  1. Mein Hase,
    ich freue mich ja jedes mal über neue Stories auf deinem Blog, aber wie sehr du immer dafür leiden musst, ist schon kaum noch zu ertragen.
    Das ist ja schon ein Paralleluniversum an Hässlichkeiten und nervigen Fratzen.
    Vielleicht ist mein Leben aber auch einfach nur zu langweilig :D

    AntwortenLöschen
  2. Ohje, fühl dich gedrückt und geknuddelt.

    In so einer Firma zu arbeiten, ist wohl die größte und sportlichste Herrausforderung und da geh ich doch lieber joggen. ;o)
    Die haben sonst wohl keine Probleme, vor allem die beiden Damen nicht.
    Und der Chef mit seinem Hemd..., kann mir vorstellen, dass er exakt dieses Hemd 50-mal im Schrank hängen hat. xD

    Liebe Grüße
    Yv

    AntwortenLöschen
  3. Deine Beiträge lesen sich schon fast wie ein Alltags-Roman... Vielleicht kannst du diesen Blog irgendwann in ein Buch zusammenfassen, genug schräge Charaktere (IMMER das gleiche Hemd? WTF) hats jedenfalls, um gut zu unterhalten XD
    Ansonsten: Halt die Ohren steif, es kommen auch wieder bessere Tage... irgendwann ^^°

    AntwortenLöschen

Geblubber